Archiv für den Monat: Juni 2017

Besuch der neuen Synagoge Mainz

In der Beschreibung der Arbeitsgemeinschaft ist der Punkt „was wir wollen“ zu finden. Hierin stellen wir dar: „Das Judentum begreifen und Stereotypen abbauen“. Was liegt da näher, als vor Ort in Mainz die Möglichkeiten zu nutzen, mit dem jüdischen Glauben in Berührung zu kommen. Aus diesem Grund besuchten wir am 14. Juni die neue Synagoge. Viele von uns fahren täglich am smaragdgrünen Bau in der Neustadt vorbei, ohne genau zu wissen, was sich hinter den Mauern verbirgt. Unser ehemaliger Leiter und gerne gesehene Experte rund um Israel und das Judentum, Alfred Wittstock, führte uns durch die verschiedenen Räumlichkeiten. So erfuhren wir unter anderem, dass das außergewöhnliche Aussehen der Synagoge den jüdischen Begriff קדושה  (Kedushah – Segensspruch) verbildlichen soll. Angefangen bei der Geschichte des Neubaus und dem jüdischen Leben in Mainz konnte uns Herr Wittstock auch einen ausführlichen Überblick über das Judentum und die Rituale geben.

Die neue Synagoge Mainz wurde 2010 eröffnet und befindet sich am Ort der alten Synagoge, welche im Dritten Reich zerstört wurde. Auf dem Vorplatz sind noch Teile der früheren Säulenhalle zu finden. Mittlerweile leben wieder ca. 1000 Juden in der reinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Weitere Informationen gibt’s auf den Seiten der Stadt Mainz und der Jüdischen Gemeinde.